Aktuelles : Der Besuchsdienst „Zeit für Dich“ sucht eine ehrenamtliche Musikerin, die Zeit und Lust hat uns während einer internen Veranstaltung beim Singen zu begleiten.
Kontakt: Joanna Czapska: j.czapsk(at)rut-berlin.de
Den Besuchsdienst gibt es im RuT seit 2005. Nach der Modellphase, die in den Jahren 2005-2008 von der ARD-Fernsehlotterie finanziert wurde, wird der Besuchsdienst von der Senatsverwaltung für Integration, Frauen und Arbeit, Landesantidiskriminierungsstelle,und seit 2014 auch aus dem Integrierten Sozialprogramm de Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales gefördert.Wir wollen, dass lesbische Frauen den Kontakt und die Verbindung zu anderen Lesben erhalten können – auch wenn sie körperlich oder aus anderen Gründen nicht mehr so mobil sind, wenn die Energie oder Kraft nicht ausreichen, um alleine loszuziehen zu Treffpunkten oder Veranstaltungen. Wir wollen, dass das Älterwerden nicht dazu führt, das Lesben allein sind. Wir wollen, dass Lesben zusammenhalten.
Wie können die Besuche aussehen?In der Regel sprechen die Frauen miteinander ab, wie die Besuche gestaltet werden: zusammen in der Wohnung sitzen, Kaffee trinken, plaudern über Wichtiges und Unwichtiges, zusammen raus gehen, um den Block oder ins Café oder zu Lesben/Frauenveranstaltungen, im Internet surfen, etwas vorlesen, zum Arzt gehen, zu einer Behörde gehen, einen kleinen Ausflug machen, und, und und …

Teamtreffen, Schulungen/Fortbildungen

Einmal im Monat, in der Regel der 1. Samstag im Monat, findet eine Schulung/Teamtreffen oder eine Fortbildung für die Frauen statt, die sich ehrenamtlich im Besuchsdienst engagieren. Diese Treffen dienen vor allem der Qualitätssicherung, denn die Qualität des Besuchsdienstes ist uns wichtig. Sie gewährleisten, dass alle Frauen miteinander und mit der Koordinatorin im regelmäßigen Kontakt sind, das Informationen fließen, dass Absprachen getroffen werden können, alle sich einbringen können und Mitsprache gewährleistet ist. Die Fortbildungen bieten den ehrenamtlichen Frauen die Möglichkeit sich zu qualifizieren und Fähigkeiten und Kompetenzen weiterzuentwickeln. Die Erfahrung zeigt, dass die regelmäßige Teilnahme an den Schulungen ein hohes Maß an Qualität und einen Zuwachs an Kompetenz bringen. Die Teilnahme an den Schulungen ist verbindlich für die Frauen, die sich ehrenamtlich im Besuchsdienst engagieren möchten.

Inhalte der Schulungen und Fortbildungen waren bisher unter anderem (eine kleine Auswahl): Einführung in die Biografiearbeit, Einführung Gedächtnistraining, Sexualität im Alter, Demenzerkrankungen, Alterserkrankungen, Kommunikationstraining, Gewaltfreie Kommunikation, Selbstwahrnehmung, eigene Grenzen erkennen und setzen, Erste-Hilfe-Training, Informationen zu den Pflegestützpunkten, Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Co., Hospizarbeit, Begegnung von Behinderung und Nichtbehinderung, ätherische Öle in der Seniorinnenarbeit.

Was bieten wir:

Eine regelmäßige Ansprechpartnerin.

Unfall- und Haftpflichtversicherung während der ehrenamtlichen Tätigkeit.
Frauen, die sich regelmäßig ehrenamtlich im RuT engagieren, sind den Förderinnen (Frauen, die regelmäßig Geld spenden) gleichgestellt, erhalten Vergünstigungen bei RuT-Veranstaltungen und werden zu dem jährlich stattfindenden Förderinnenfest eingeladen.
Ansprechpartnerin:Joanna Czapska, E-Mail: j.czapsk(at)rut-berlin.de

Infos im RuT Tel: 621 47 53