IQZ – Inklusives Queeres Zentrum

Was genau machen wir?

  • Wir führen Barrierechecks in LSBTIQ*-Projekten und Räumlichkeiten durch
  • Wir unterstützen euch bei der Beantragung von Fördermitteln für Barrierefreiheit beim LSBTI-Inklusionsfonds
  • Wir stellen Informationen zum Thema Barrierefreiheit in LSBTIQ*-Räumen bereit
  • Wir bieten peergeleitete Gruppenangebote für beHinderte Queers,  Angehörige und Assistenzpersonen an
  • Wir organisieren Vorträge, Workshops und Vernetzungsmöglichkeiten
  • Wir informieren (Selbst)Organisationen von Menschen mit BeHinderungen, chronischen Erkrankungen, Krisen-/Psychiatrieerfahrungen zu Lebensrealitäten von LSBTIQ*-Personen

Von 2018-2022 beschäftigten wir uns im Projekt „Inklusive LSBTIQ* Infrastruktur“ mit Fragen rund um Barrierefreiheit in Berliner LSBTIQ*-Räumlichkeiten und Angeboten. Hier könnt ihr alles zum Vorgänger-Projekt erfahren.

Jetzt bauen wir gemeinsam mit dem Berliner Behindertenverband das Inklusive Queere Zentrum als Fachstelle für LSBTIQ*, die beHindert werden, Angehörige und Assistenzpersonen auf.

Neugierig? Dann lies oder höre an, was Doris Leymann bei 3 M über das IQZ erzählt! 3 M ist eine Sendung des Berliner Behindertenverbands. Ob rollstuhlgerechte Eingänge und Toiletten, Orientierungshilfen für Menschen mit SehbeHinderungen oder Übersetzungen in Deutsche Gebärdensprache und Leichte SpracheBarrierefreiheit hat viele Aspekte.

Unser Ziel ist es, mehr Menschen Zugang und Teilhabe an Strukturen und Einrichtungen zu ermöglichen. Wir denken dabei verschiedene Formen von Diskriminierung nicht unabhängig voneinander. Behindertenfeindlichkeit sehen wir in ihren Verschränkungen mit anderen Machtverhältnissen. Wir möchten zu mehr Sichtbarkeit für die Belange und Lebensrealitäten von LSBTIQ*-Personen mit BeHinderungen in Berliner LSBTIQ*-Kontexten und darüber hinaus beitragen. Deshalb wirkt das IQZ auch in die Mehrheitsgesellschaft hinein. Wir beraten auch Regelstrukturen zu Bedarfen queerer Personen, die beHindert werden, denn gemeinsam wollen wir überall Barrieren abbauen!

Ihr wollt Barrieren in einem queeren Projekt in Berlin abbauen? Schaut mal hier LSBTI-Inklusionsfonds!

Gruppentreff Queer In

Raum für Austausch, Vernetzung und Zugehörigkeit
Peergeleiteter Gruppentreff für queere Menschen mit BeHinderungen, chronischen Erkrankungen und Krisen-/ Psychiatrieerfahrungen.

Themen

Wir wollen über Themen sprechen, die uns gerade beschäftigen.

Wann

Queer In findet einmal im Monat von 16:00 bis 17:30 Uhr statt. Queer In findet online per Zoom statt.

Termine

Montag, 07. August 2023
Montag, 11. September 2023
Montag, 09. Oktober 2023
Montag, 13. November 2023
Montag, 11. Dezember 2023

Bei unseren Treffen gibt es eine DGS-Dolmetschung (Deutsche Gebärdensprachdolmetschung). Schreib uns, wenn du (weitere) Unterstützung brauchst, um gut an dem Treffen teilnehmen zu können. Wir freuen uns über Teilnehmende unabhängig von Alter, Geschlecht, Art der BeHinderung, kultureller Prägung, Herkunft, Religion, Klasse und weiteren Kategorien, in denen Menschen unterdrückt werden.

Kontakt IQZ

Ariane Bürkner (sie/ihr)
Projektkoordination
a.buerkner@rut-berlin.de

Hilkje Kempka (sie/ihr/kein Pronomen)
Projektmitarbeit
h.kempka@rut-berlin.de

Stefanie Streit (keine Pronomen/sie)
Projektmitarbeit
s.streit@rut-berlin.de

Kooperation

Das „IQZ – Inklusive Queere Zentrum“ findet in Kooperation mit dem Berliner Behindertenverband e.V. statt.
Lutz Kaulfuß vom BBV arbeitet auch bei dem Projekt mit: lutz.kaulfuss@rut-berlin.de

Logo Berliner Behindertenverband e.V.

Gefördert durch

Das Projekt in Trägerschaft von RuT – Rad und Tat – Offene Initiative Lesbischer Frauen e.V. wird im Rahmen der Initiative „Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt“ (IGSV), durch die Senatsverwaltung für Arbeit, Soziales, Gleichstellung, Integration, Vielfalt und Antidiskriminierung und dort den Fachbereich LSBTI gefördert.

Logo RuT – Rad und Tat – Offene Initiative Lesbischer Frauen e.V. Berlin
Senatsverwaltung für Arbeit, Soziales, Gleichstellung, Integration, Vielfalt und Antidiskriminierung

Kontakt- und Besuchs-Info

Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns zu unseren Öffnungszeiten an. Wir freuen uns auf Sie!
RuT – Rad und Tat
Offene Initiative Lesbischer Frauen e.V.

Schillerpromenade 1
12049 Berlin

Telefon: 030 – 621 47 53
Email: post@rut-berlin.de

Unsere Räume und das WC sind barrierearm.

Fahrverbindungen

U8-Boddinstraße (Fahrstuhl) Busse M43 u. 166 bis U-Bhf. Boddinstr. oder Fontanestr./Flughafenstr.

RuT in den sozialen Netzwerken:
Telefonisch und persönlich sind wir erreichbar

Montag            16-18 Uhr
Dienstag          10-14 Uhr
Mittwoch         10-14 Uhr
Donnerstag     10-14 Uhr

7 + 13 =

*Pflichtfeld und Hinweis zum Datenschutz:
Wir benötigen Ihre Daten wie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse, um Sie korrekt ansprechen und Kontakt zu Ihnen aufnehmen zu können. Ihre Daten werden zum Zwecke der Verarbeitung gespeichert und verarbeitet. Selbstverständlich werden diese vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergeben.
Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir die Angaben zur Kontaktaufnahme verwenden dürfen. Sie finden weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.