Projekt: „Inklusive LSBTIQ* Infrastruktur“

 

LSBTIQ*-Räume sind für queere Personen wichtig, um sich auszutauschen und um Unterstützung und Empowerment zu erfahren. In Berlin sind jedoch nur wenige Orte und Angebote für LSBTIQ*-Personen umfassend barrierefrei.  LSBTIQ* mit Behinderungen, chronischen Erkrankungen und Krisen-/Psychiatrieerfahrungen werden durch die bestehende Barrieren an gleichberechtigter Teilhabe gehindert.

Ziel des Projekts ist es, die LSBTIQ*-Szenen für diese Ausschlüsse zu sensibilisieren. Wir möchten Barrieren umfassend und nachhaltig abbauen. Dazu beraten wir Projekte individuell, bieten Workshops an und sind für Fragen zum Barriereabbau in euren Räumen gerne ansprechbar.

Was genau machen wir?

  • Wir sensibilisieren die Berliner LSBTIQ*-Szenen für die Themen Barriereabbau, Inklusion und Diskriminierung von LSBTIQ* mit Behinderungen, chronischen Erkrankungen und Krisen-/Psychiatrieerfahrungen
  • Wir beraten LSBTIQ*-Räume dazu, wie sie Barrieren abbauen können
  • Wir fördern die Vernetzung und den Austausch zwischen LSBTIQ*-Organisationen  und Selbstvertretungen von Menschen mit Behinderungen
  • Wir arbeiten mit einem Fokus auf Mehrfachdiskriminierung

Kooperation

„Inklusive LSBTIQ* Infrastruktur“ findet in Kooperation mit dem Migrationsrat Berlin e.V., der Teilhabeberatung von exPEERienced – erfahren mit seelischen Krisen e.V. sowie dem Berliner Behindertenverband e.V. statt.

Broschüre: Barrierefreiheit in LSBTIQ*-Räumen

Veranstaltungsreihe: Barrieren Abbauen! Werkzeuge für die Praxis

Das ist die Vorderseite des Flyers zur Veranstaltungsreihe Barrieren abbauen - Werkzeuge für die Praxis
Das ist die Rückseite der Veranstaltungsreihe Barrieren abbauen - Werkzeuge für die Praxis

„Einfach barrierefreie
Webseiten und Dokumente“

Vortrag von Domingos de Oliveira,
Autor und Referent für Barrierefreiheit im Internet

Die Grafik zeigt das Titelbild des Vortrags Einfach barrierefreie Webseiten
Bild vom PDF: Barrierearmes Webdesign – Wie können wir das umsetzen?

Barrierearmes Webdesign – Wie können wir das umsetzen?

Tipps von Konstanze Gerhard (gerhard.media) und Anne Husemöller, Projektleitung „Inklusive LSBTIQ* Infrastruktur“ (rut-berlin.de), Stand September 2020

Dies ist eine Sammlung von grundsätzlichen Hinweisen, wenn es um Möglichkeiten geht, Webseiten barriereärmer zu gestalten. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Ansprechpartner*innen

Gefördert durch

Das Projekt wird im Rahmen der Initiative „Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt“ (IGSV), durch die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung und dort den Fachbereich LSBTI gefördert.

Kontakt- und Besuchs-Info

Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns zu unseren Öffnungszeiten an. Wir freuen uns auf Sie!
RuT – Rad und Tat
Offene Initiative Lesbischer Frauen e.V.

Schillerpromenade 1
12049 Berlin

Telefon: 030 – 621 47 53
Email: post@rut-berlin.de

Unsere Räume und das WC sind barrierearm.

Fahrverbindungen

U8 Boddinstr. (Fahrstuhl), Bus 104 (Fontanestr.), 166, 344 (U-Boddinstr.)

RuT in den sozialen Netzwerken:
Telefonisch und persönlich sind wir erreichbar

Dienstag          10-14 Uhr
Mittwoch         10-14 Uhr
Donnerstag     16-19 Uhr
Freitag              10-14 Uhr

*Pflichtfeld und Hinweis zum Datenschutz:
Wir benötigen Ihre Daten wie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse, um Sie korrekt ansprechen und Kontakt zu Ihnen aufnehmen zu können. Ihre Daten werden zum Zwecke der Verarbeitung gespeichert und verarbeitet. Selbstverständlich werden diese vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergeben.
Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir die Angaben zur Kontaktaufnahme verwenden dürfen. Sie finden weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.