Schutz- und Hygienekonzept

RuT – Rad und TaT – Offene Initiative Lesbischer Frauen e.V.

 um Schutz unserer Besucher*innen und Mitarbeiter*innen vor einer weiteren Ausbreitung des Covid-19-Virus gelten ab sofort nachfolgende Infektionsschutzgrundsätze und Hygieneregeln.

Besucher*innen und Mitarbeiter*innen bestätigen durch ihre Unterschrift Kenntnis von dem vorliegenden Hygienekonzept zu haben und die Hygieneregeln einzuhalten.
RuT e.V. ist sich bewusst, dass die Regelungen nur solange gelten, bis die Infektionslage sich soweit auf niedrigem Niveau stabilisiert hat, dass Kontakte wieder ohne Gefährdung für die Gesundheit von Mitarbeiter*innen und Besucher*innen möglich sind. Über die Änderung und / oder Aufhebung des Schutzkonzeptes entscheiden Vorstand und Leitung.

Ansprechpartnerin* zum Infektions- bzw. Hygieneschutz

Name: Ina Rosenthal (Leitung)

E-Mail: post@rut-berlin.de

 

Kurz und knapp
  1. 2G+ = In den Räumen von RuT e. V. (Schillerpromenade 1/ Selchower Straße 23) dürfen sich nur Geimpfte, deren letzte Impfung nicht länger als 6 Monate zurückliegt oder genese Personen aufhalten. Ein Nachweis (z. B. digitaler Impfpass) ist vorzulegen. Zusätzlich ist ein tagesaktueller negativer COVID-19 Test nachzuweisen.
    RuT e. V. stellt Mitarbeiter*innen den Test zweimal wöchentlich kostenlos zur Verfügung.
  2. Jede Person ist angehalten, die allgemein empfohlenen Basismaßnahmen zur Infektionsvorbeugung, also den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen, geeignete Händehygiene, Husten- und Niesetikette sowie ausreichende Lüftung (alle 20 Minuten) beim Aufenthalt in geschlossenen Räumen einzuhalten.
  3. Beim Betreten der Räumlichkeiten, sowie auf Laufwegen ist von allen anwesenden Personen eine Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen. Die Mund-Nasen-Bedeckung kann am Arbeitsplatz, sowie nach Erreichen des Platzes abgenommen werden, soweit der Abstand von 1,5 m eingehalten werden kann. Für ausreichende Belüftung in den Räumen ist zu sorgen (mind. alle 20 Minuten).
  4. Es halten sich maximal vier Personen aus unterschiedlichen Haushalten gleichzeitig in den Räumen auf. Dies gilt sowohl für die Räumlichkeiten in der Selchower Straße 23, als auch für die Räumlichkeiten in der Schillerpromenade 1. (siehe Punkt 5)
  5. Die Mitarbeiter*innen befinden sich, soweit nicht die Notwendigkeit besteht vor Ort zu sein (Beratung, Bürodienste, sonstige Besprechungen), im Homeoffice.
    Teamsitzungen finden bis auf Weiteres wie bisher online statt. Der Bürodienst wird in Präsenz jeweils von einer Mitarbeiterin abgedeckt. Beratung werden, soweit möglich online (per Telefon oder Zoom) durchgeführt. Sollte die Notwendigkeit bestehen, können Beratungstermine auch in Präsenz durchgeführt werden. Ob Beratungstermine in Präsenz durchgeführt werden, entscheidet die jeweilige Beraterin ggf. auch in Rücksprache mit der Leitung.
  6. Personen mit akuten Atemwegsinfektionssymptomen (sofern nicht vom Arzt z. B. abgeklärte Erkältung) dürfen die Räumlichkeiten nicht betreten.
  7. Bei Verdachtsfällen erwarten wir eine umgehende Testung der Person auf eine COVID-19 Infektion oder eine mindestens 8 Tage dauernde Quarantäne.
  8. Alle Räumlichkeiten werden zweimal wöchentlich geputzt und desinfiziert.
  9. Genutzte Räume werden nach 20 min stoß gelüftet.
  10. Alle Personen, die sich in den Räumen aufhalten, füllen einen Personenbogen aus und hinterlassen korrekte Kontaktdaten. Die Daten werden 14 Tage aufbewahrt und danach vernichtet. RuT e. V. versichert, dass die hinterlassenen Daten weder zu Werbezwecken genutzt, noch an Dritte weitergeben werden.

1. Maßnahmen zur Gewährleistung des Mindestabstands von 1,5m

Im Veranstaltungs-, Besprechungs- und Beratungsraum werden die Stühle so gestellt, dass ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird. Die Stühle dürfen nicht verrückt und umgestellt werden.

 

2. Mund-Nasen-Bedeckungen und persönliche Schutzausrüstung (PSA)

Sobald sich mehr als eine Person in den Räumlichkeiten aufhält, ist diese aufgefordert, eine Mund-Nasen-Bedeckung aufzusetzen. Die Mund-Nasen-Bedeckung darf erst abgenommen werden, wenn die Person den Platz / Arbeitsplatz erreicht und der Abstand von 1,5 m zu jedem Zeitpunkt gewährleistet ist. Verlässt die Person den Platz, ist die Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Es wird sichergestellt, dass Mitarbeiter*innen eine Mund-Nasen-Bedeckungen (FFP2) tragen. Die Arbeitgeberin stellt Mitarbeiter*innen die erforderlichen Masken FFP 2 zur Verfügung. Besucher*innen erhalten bei Bedarf geeignete medizinische Masken.

Die Mitarbeiter*innen werden über die richtige Anwendung einer Mund-Nasen-Bedeckung durch die Leitung geschult.

 

3. Handlungsanweisungen für Verdachtsfälle

Mitarbeiter*innen und Vereinsmitgliederinnen sind angehalten die Corvid-App auf ihr Handy zu laden.

Mitarbeiter*innen, Vereinsmitgliederinnen und Besucher*innen oder andere Personen, die unter Verdacht einer Covid-19-Infektion stehen oder eine nachgewiesene Infektion haben, dürfen die Räumlichkeiten nicht betreten.

Mitarbeiter*innen, die Kontaktpersonen von Covid-19-Verdachtsfällen sind, sind aufgefordert, dies dem Team und der Leitung unverzüglich mitzuteilen. Leben sie mit der Person, die ein Covid-19 Verdachtsfall ist in einer häuslichen Gemeinschaft, haben sich bis zur endgültigen Abklärung im Homeoffice aufzuhalten. Mitarbeiter*innen, die Kontaktpersonen von bestätigten infizierten Personen sind und die mit diesen Personen in einer häuslichen
Gemeinschaft leben, sind aufgefordert, dies dem Team und der Leitung unverzüglich mitzuteilen, sich regelmäßig zu testen und eine 14-Quarantäne im Homeoffice einzuhalten.

Bei entsprechenden Symptomen sind die betreffenden Personen aufgefordert, unverzüglich die Räume des RuT e. V. zu verlassen bzw. zu Hause zu bleiben.

Die betroffenen Personen sind aufgefordert, sich umgehend an eine Ärzt*in oder das Gesundheitsamt zu wenden.

 

Weitere Maßnahmen:

 

4. Handhygiene

Beim Betreten der Räumlichkeiten von RuT e.V. sollen die Hände desinfiziert werden. Dementsprechende Handdesinfektionsmittel stehen im Eingangsbereich zur Verfügung. Dasselbe gilt für die Toiletten. Auch hier steht Desinfektionsmittel zur Verfügung.

  • Aushang von Anleitungen zur Handhygiene
  • Bereitstellung von Spendern mit Desinfektionsmitteln
  • Unterweisung der Mitarbeiter*innen zur Handhygiene
  • Bereitstellung von hautschonender Seife
  • Bereitstellung von Papierhandtüchern zur Einmalbenutzung

 

5. Steuerung und Reglementierung des Mitarbeiter*innen- und Teilnehmer*innenverkehrs

Bis auf Weiteres dürfen sich in den Räumlichkeiten von RuT e. V. maximal vier Personen aus unterschiedlichen Haushalten gleichzeitig aufhalten. Dies gilt sowohl für die Räumlichkeiten in der Schillerpromenade 1, als auch für die Räumlichkeiten in der Selchower Straße.

In Ausnahmefällen dürfen sich in den Räumlichkeiten von RuT e. V. maximal sechs Personen verteilt auf zwei Räume (Veranstaltungsraum – Besprechungszimmer oder Beratungsraum bzw. Schillerpromenade/ Selchower Straße 23) aufhalten.

Beratungen mit persönlichem Kontakt sind unter Einhaltung dieser Hygienevorschriften weiterhin möglich.

 

6. Arbeitsplatzgestaltung und Homeoffice

Die Bürozeiten von RuT e. V. werden jeweils durch eine Mitarbeiter*in im Präsenz gewährleistet. Alle anderen Mitarbeiter*innen kommen ihrer Arbeit soweit möglich in dieser Zeit im Homeoffice nach.

Die Bürodienste werden in der Teamsitzung abgesprochen.

 

7. Dienstreisen und Meetings

Team Meetings werden regelmäßig online abgehalten. (Zweimal in der Woche)

Vorstandssitzungen werden soweit möglich online durchgeführt. Soweit eine Präsenz durch den Vorstand notwendig erscheint, können Vorstandssitzungen unter Berücksichtigung des Hygienekonzeptes in den Räumlichkeiten von RuT e. V. durchgeführt werden.

Vereinsversammlungen können unter Einhaltung der Hygienevorschriften in Hybrider Form durchgeführt werden. Dabei ist sicherzustellen, dass ein Vorstandsmitglied vor Ort für die Technik zur Verfügung steht.

Kooperationsgespräche und Arbeitsgespräche finden unter Berücksichtigung von Punkt 5 statt. Vorrangig finden solche Treffen online stattfinden.

Dienstreisen werden bis auf Weiteres abgesagt.

Gruppenveranstaltungen sollen, wenn möglich online durchgeführt werden. Sofern aus Sicht des Vorstandes, der Leitung oder der Mitarbeiter*innen eine Gruppenveranstaltung in Hybrid durchgeführt werden soll, sind die Regelungen dieses Hygienekonzepts einzuhalten.

Darüber hinaus wird die Sicherstellung eines ausreichenden Abstands zwischen den Teilnehmer*innen und die Hygieneverordnung der Stadt Berlin sowie die Empfehlungen des RKI gewährleistet.

 

8. Sanitärräume

Die Sanitärräume werden zweimal in der Woche von der Reinigungskraft desinfiziert und gereinigt. Nutzer*innen sind aufgefordert beim Verlassen der Räumlichkeiten ihre Hände zu desinfizieren. Entsprechende Schilder werden aufgehängt.

 

9. Unterweisung der Mitarbeiter*innen und aktive Kommunikation

Allen Mitarbeiter*innen wird das Hygienekonzept zugestellt.

In der Teamsitzung werden die Maßnahmen noch einmal besprochen und neue Mitarbeiter*innen werden eingewiesen.

Das Hygienekonzept wird am Eingang neben den Desinfektionsmitteln ausgelegt.

Alle Vereinsmitglieder bekommen das Hygienekonzept per Mail zugesendet.

Alle Mitarbeiter*innen werden zu den  Abstands- und Hygieneregeln unterwiesen.

Hinweisschilder werden in den Räumlichkeiten ausgehängt. https://www.ihk-nuernberg.de/corona-aushaenge

 

10. Zutritt betriebsfremder Personen

Zutritt für Nicht-Mitarbeiter*innen werden nach Möglichkeit auf ein Minimum beschränkt.

Kontaktdaten betriebsfremder Personen beim Betreten/Verlassen der Büroräume sind zu dokumentieren.

Besucherinnen*innen und Vereinsmitgliederinnen, die nicht Mitarbeiter*innen sind, werden beim Betreten der Räumlichkeiten über die Maßnahmen, die aktuell hinsichtlich des Infektionsschutzes vor SARS-CoV2 gelten, informiert und sind verpflichtet diese einzuhalten.

 

11. Daten anwesender Personen

Alle Personen, die sich in den Räumen aufhalten, müssen verpflichtend den Personenbogen ausfüllen und korrekte Kontaktdaten hinterlassen. Erfasst werden Name, Anschrift, Telefonnummer, Zeit des Aufenthaltes. Die Daten werden 14 Tage aufbewahrt und danach vernichtet. RuT e. V. versichert, dass die hinterlassenen Daten weder zu Werbezwecken genutzt, noch an Dritte weitergeben werden.

 

12. Reinigung der Arbeitsräume

Die Räumlichkeiten werden zweimal in der Woche mittwochs und sonntags abends gereinigt und desinfiziert.

Desinfiziert werden im Besonderen die Flächen und Türklinken sowie Telefone und Tastaturen.

 

13. Sonstige Arbeitsschutz- und Hygienemaßnahmen

Die Räumlichkeiten werden regelmäßige alle 20 min belüftet.

Die Hygieneregeln werden im Gebäude gut einsichtig ausgehängt.

Alle Mitarbeiter*innen sind aufgefordert, regelmäßige und in kurzen Abständen alle häufig berührten Flächen (Türklinken und -griffe, Telefone, Tastaturen, Touchscreens, Armaturen) zu desinfizieren.

 

Berlin, 14.11.2020

Ina Rosenthal, Leitung RuT e.V., RuT – Rad und Tat – Offene Initiative Lesbischer Frauen e.V.

 

Kontakt- und Besuchs-Info

Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns zu unseren Öffnungszeiten an. Wir freuen uns auf Sie!
RuT – Rad und Tat
Offene Initiative Lesbischer Frauen e.V.

Schillerpromenade 1
12049 Berlin

Telefon: 030 – 621 47 53
Email: post@rut-berlin.de

Unsere Räume und das WC sind barrierearm.

Fahrverbindungen

U8 Boddinstr. (Fahrstuhl), Bus 104 (Fontanestr.), 166, 344 (U-Boddinstr.)

RuT in den sozialen Netzwerken:
Telefonisch und persönlich sind wir erreichbar

Dienstag          10-14 Uhr
Mittwoch         10-14 Uhr
Donnerstag     16-19 Uhr
Freitag              10-14 Uhr

4 + 8 =

*Pflichtfeld und Hinweis zum Datenschutz:
Wir benötigen Ihre Daten wie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse, um Sie korrekt ansprechen und Kontakt zu Ihnen aufnehmen zu können. Ihre Daten werden zum Zwecke der Verarbeitung gespeichert und verarbeitet. Selbstverständlich werden diese vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergeben.
Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir die Angaben zur Kontaktaufnahme verwenden dürfen. Sie finden weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.