„AlltagsGeschichten“ – Biografischer Comic-Workshop für Frauen/Lesben mit Behinderung

Eine Kooperationsveranstaltung zwischen dem Netzwerk behinderter Frauen Berlin e.V. und Rad und Tat – Offene Initiative Lesbischer Frauen e.V.

In dem Workshop werden einfache Comic-Zeichentechniken vermittelt, mit denen Ihr Eure eigenen Geschichten erzählen könnt.
Figurenentwicklung, Einsatz von Bewegung und Körpersprache sowie von Text und Sprechblasen stehen auf dem Programm.
Mit kleinen Erzählwerkstatt-Methoden entwickeln wir Ideen und Geschichten und bringen das Ganze in eine Comic-Story. Ziel ist, die Methode Comic-Erstellung als Entspannungstechnik und nachhaltige Stressbewältigung nutzen zu können.

Die Themen, die Ihr bearbeiten wollt kommen von Euch, ob es nun um den Abwasch geht, Ärgernisse auf dem Amt oder beim Arztbesuch oder gar die ganz große Liebe oder Sehnsucht – auch die eigene Behinderung kann thematisiert werden – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Zeichnerische Vorkenntnisse sind keine Voraussetzung, aber auch kein Hindernis.

Bitte weißes DinA4 Papier und schwarze Stifte mitbringen!

Termin:  11. + 12. September, Samstag und Sonntag 11-17 Uhr

Leitung: Ka Schmitz, Grafikerin und Illustratorin, Comiczeichnerin

Begleiterinnen: Gabriele Michalak (RuT e.V.) u. Ulrike Haase (NbF e.V.)

Teilnahmebeitrag: 5 Euro (Förderinnen 3 Euro)
Achtung: Die Voraussetzung zur Teilnahme: Geimpft, genesen oder getestet, sonstige Hygienevorschriften werden eingehalten.

 Anmeldung bis 03.09. unter Tel.: 030-621 47 53 oder post@rut-berlin.de