Inklusiv und barrierefrei – Klingt gut, aber was genau heißt das eigentlich? Welche Barrieren gibt es, wie können sie abgebaut werden? Wer „macht“ eigentlich Inklusion? Was kostet das alles – Oder geht es eigentlich gar nicht um Geld?

Fragen wie diese sind Ausgangspunkt für die Entwicklung der vorliegenden Broschüre. Sie ist im Rahmen des Projekts „Inklusive LSBTIQ* Infrastruktur“ entstanden. Das Projekt thematisiert Barrieren und Ausschlüsse von Menschen mit Behinderungen, chronischen Erkrankungen und seelischen Krisen innerhalb von LSBTIQ*-Strukturen in Berlin und erarbeitet Handlungsstrategien, um diese abzubauen.

Die Broschüre ist im Rahmen des Projekts „Inklusive LSBTIQ* Infrastruktur“ entstanden. Das Projekt ist eine Kooperation von Rad und Tat – Offene Initiative lesbischer Frauen e.V. mit dem Migrationsrat Berlin e.V., der Teilhabeberatung von exPEERienced – erfahren mitseelischen Krisen e.V. sowie dem Berliner Behindertenverband e.V.

„Inklusive LSBTIQ*Infrastruktur“ wird im Rahmen der Initiative „Berlin tritt ein für Selbstbestimmung undAkzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt“ (IGSV) durch die Landesstelle fürGleichbehandlung – gegen Diskriminierung (LADS) gefördert.

PDF Broschüre Barrierefreiheit in LSBTIQ*-Räumen als PDF zum Download (barrierefrei)

close

Abonnieren Sie unseren Newsletter

*Pflichtfeld und Hinweis zum Datenschutz: Wir benötigen Ihre E-Mail-Adresse, um Ihnen unseren Newsletter zusenden zu können. Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir Ihre Daten zum Versand des Newsletters verwenden dürfen. Sie finden weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.